Slide1 Slide2 Slide3 Slide4 Slide5 Slide6 Slide7 Slide8
01 / 08

Slide1

02 / 08

Slide2

03 / 08

Slide3

04 / 08

Slide4

05 / 08

Slide5

06 / 08

Slide6

07 / 08

Slide7

08 / 08

Slide8

Deutsch-deutsche Zustände : 20 Jahre nach dem Mauerfall

Die siebte Folge der seit 2002 durchgeführten Langzeitstudie über Ausprägungen und Ursachen 'gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit' ist der Frage gewidmet, 'ob es neben dem Prozess der politischen Einheit auch einen der gesellschaftlichen Vereinigung (von Ost- und Westdeutschen) gegeben hat und gibt' (9). Dafür wird eingangs umfangreiches empirisches Datenmaterial vorgestellt, wobei im Längsschnittvergleich Befragungsergebnisse zum Verlauf des Vereinigungsprozesses, zur gesellschaftlichen (Des-)Integration und zu den Ausprägungen rassistischer, fremdenfeindlicher, antisemitischer, islamophober, homophober, sexistischer sowie weiterer gruppenspezifisch abwertender Einstellungen präsentiert werden. In einem zweiten Abschnitt werden empirische Analysen des Datenmaterials angestellt. Dabei geht es u. a. um die Entwicklung und Bestimmungsgründe rechtspopulistischer, antisemitischer und autoritaristischer Einstellungen. Ergänzt werden diese quantitativen Analysen um qualitative Fallgeschichten (Teil III) und Studien über das 'ambivalente Agieren in Politik, Staat und Gesellschaft' (249) gegenüber rechtextremistischen Erscheinungsformen (Teil IV). Den Abschluss bilden zwei Gespräche mit Alfred Grosser und Friedrich Schorlemmer (Teil V).

Weitere Informationen

  • Autor: keine Angabe
  • Erscheinungsjahr: 2009
  • Verlag: Bundeszentrale für politische Bildung
  • Herausgeber: Heitmeyer, Wilhelm
  • ISBN: 978-3-89331-959-6
  • Ausgabe: keine Angabe